Movies&More presents: Die besten Serien 2016

Neben den besten Filmen des vergangenen Jahres, habe ich für euch auch eine Liste mit den besten TV-Serien erstellt.

Um ein möglichst breites Spektrum aus verschiedenen Genres abzudecken, wurde diese Liste ebenfalls auf insgesamt 25 Einträge ausgebaut.

Es wurden nur jene TV-Serien in die Wertung genommen, die tatsächlich im Jahr 2016 veröffentlicht wurden. Alle aktuellen Staffeln der einzelnen Serien wurden mit einer Skala zwischen 0 und 5 Sternen bewertet, wobei die Sternevergabe rein subjektiv betrachtet werden sollte.

Zum Abschluss gibt es noch eine Liste mit erwähnenswerten Werken, die es aufgrund kleiner Abstriche nicht in die Top 25 geschafft haben.

„Movies&More“ wünscht euch viel Spaß mit den besten Serien aus dem Jahr 2016.

1. Game of Thrones – Staffel 6

In der sechsten Staffel der von Fans und Kritikern hochgelobten Fantasy-Serie „Game of Thrones“ spitzt sich der epische Kampf um den Eisernen Thron weiter zu. Der grandiose Cast, die spannenden Handlungsstränge, die gewaltigen Kulissen sowie die beeindruckenden Machtspiele zwischen den einzelnen Figuren tragen dazu bei, dass „Game of Thrones“ weiterhin als eine der besten Serien aller Zeiten gesehen werden kann. Mit der kürzlich mit zwölf Emmys ausgezeichneten sechsten Staffel, sichert sich „Game of Thrones“ den vordersten Platz in diesem Ranking.

Wertung:

2. Westworld – Staffel 1

Die von Jonathan Nolan, Lisa Joy, Bryan Burk, Jerry Weintraub und J.J. Abrams produzierte Sci-Fi-Serie „Westworld“ nimmt den Zuschauer mit auf eine spannende Reise in eine Western-Welt, die von komplexen Androiden bevölkert wird. Hier dürfen die tief in die Taschen greifenden Besucher ihre perversen Phantasien ausleben, ohne mit den Konsequenzen rechnen zu müssen. Die mit intelligenten Dialogen, atemberaubenden Kulissen, schockierenden Wendungen und fabelhaft agierenden Darstellern gespickte Serie, strotzt nur so von Kreativität und spielt gekonnt mit der Thematik Mensch und Maschine. „Westworld“ ist der beste Serien-Neustart der vergangenen TV-Saison.

Wertung:

3. Better Call Saul – Staffel 2

Jimmy McGill gerät in der zweiten Staffel des Spinoffs „Better Call Saul“ erneut in brenzliche Situationen, während er versucht sich als Anwalt einen Namen zu machen. Die vor dem Krimi/Drogen-Drama „Breaking Bad“ angesiedelte Serie, beschäftigt sich mit der allmählichen Transformation von Jimmy McGill zu Saul Goodman, der in der Mutter-Serie dem Familienvater Walter White aka Heisenberg und seinem Gehilfen Jesse Pinkman bei unlösbaren Problemen unter die Arme greift. Der von Bob Odenkirk grandios verkörperte Jimmy erlebt dabei haarsträubende Momente und schafft es sich von einer ursprünglichen Nebenfigur zu einem äußerst vielschichtigen und sympathischen Charakter zu entfalten.

Wertung:

4. Daredevil – Staffel 2

Die Netflix-Serie „Daredevil“ baut das TV-Universum der Marvel Studios mit interessanten Charakteren und bombastischen Actionsequenzen weiter aus. Matt Murdock, der bei Tag mit seinem besten Freund Foggy Nelson und Karen Page eine Anwaltskanzlei führt, verwandelt sich bei Nacht zum gesetzlosen Rächer Daredevil. In der zweiten Staffel gibt es wieder zahlreiche starke Charaktere, knallharte Superhelden-Kämpfe und genügend Fan-Service. Als größter Bonus erweisen sich Elodie Yung als Elektra Natchios und Jon Bernthal als Frank Castle aka Punisher. Letzterer darf den Titelhelden gehörig aufmischen und entwickelte sich schnell zum Liebling der Fans. Diese dürfen sich auf ein baldiges Wiedersehen mit „The Punisher“ freuen, der bereits nächstes Jahr seine eigene Serie bekommt.

Wertung:

5. Stranger Things – Staffel 1

Mit „Stranger Things“ wurde uns dieses Jahr eine erfrischend neue Mystery-Serie präsentiert, die mit cooler Musik, großartigen Youngsters und einer spannenden Story aufwartet. Als der junge Will (Noah Schnapp) auf mysteriöse Weise verschwindet, setzen seine Mutter (Winona Ryder), ein Polizist (David Harbour) und seine besten Freunde (Finn Wolfhard, Gaten Matarazzo und Caleb McLaughlin) alles daran um ihn zu finden. Unerwartete Unterstützung erhalten sie dabei von Elfie (Millie Bobby Brown), die besondere Kräfte zu haben scheint. Die von den Brüdern Matt Duffer und Ross Duffer – auch bekannt als The Duffer Brothers – ins Leben gerufene Serie, mauserte sich innerhalb kürzester Zeit zum Liebling der Netflix-Junkies und wurde bereits für eine zweite Stattel verlängert.

Wertung:

6. The People v. O.J. Simpson – American Crime Story

„The People v. O.J. Simpson – American Crime Story“ ist der große Abräumer des Jahres. Die vielfach ausgezeichnete Mini-Serie beschäftigt sich mit dem Kriminalfall von Footballspieler und Schauspieler O.J. Simpson (gespielt von Cuba Gooding Jr.), der sich in den 90ern für den Mord an seiner Frau Nicole Brown Simpson und deren Freund Ron Goldman vor Gericht verantworten musste. Die hochkarätig besetzte Serie schafft es mit starken Dialogen und phänomenalen schauspielerischen Leistungen zu überzeugen. Produziert wurde die Mini-Serie unter anderem von Ryan Murphy, der bereits mit der Horror-Reihe „American Horror Story“ ähnliche Erfolge feiern konnte.

Wertung:

7. Black Mirror – Staffel 3

Die von der Streaming-Plattform Netflix wiederbelebte Anthology-Serie „Black Mirror“ versorgt den Zuschauer in der dritten Staffel mit insgesamt sechs eigenständigen Episoden und zieht erneut alle Register. Thematisch deckt „Black Mirror“ auch in der aktuellen Staffel zahlreiche Gebiete ab und zeigt uns in teils utopischen Geschichten, zu welchen grauenhaften Dingen unsere Gesellschaft fähig ist. Jede Folge wirkt wie ein kleiner Spielfilm und hält unserer nach Kontrolle dürstenden Gesellschaft den Spiegel vor die Fratze.

Wertung:

8. Luke Cage – Staffel 1

„Luke Cage“ ist die neueste Netflix-Produktion aus dem Hause Marvel und fokussiert sich auf einen ehemaligen Häftling, der durch ein Experiment zu einem unglaublich starken und kugelsicheren Superhelden wird. Der von Mike Colter wortkarg und distanziert portraitierte Luke, muss sich in New York mit dem fiesen Gangsterboss Cottonmouth (Mahershala Ali) herumschlagen und bekommt dabei Unterstützung von Polizistin Misty Knight (Simone Missick) und Krankenschwester Claire Temple (Rosario Dawson). „Luke Cage“ fängt im Vergleich zu „Daredevil“ eher ruhig an und lässt den Zuschauer tiefer in die realistische Welt von Harlem eintauchen, bevor der titelgebende Held seine stahlharten Fäuste schwingt.

Wertung:

9. Narcos – Staffel 2

In der zweiten Staffel der Krimi-Serie „Narcos“ geht die Jagd nach dem Kolumbianer Pablo Escobar (Wagner Moura) weiter. Die DEA – angeführt von Agent Steve Murphy (Boyd Holbrook) und seinem Partner Javier Pena (Pedro Pascal) – setzt alles daran die kriminellen Aktivitäten des Drogenbarons ein für alle Mal zu beenden. Die äußerst spannende und realistische Serie erzählt eindrucksvoll die letzten Jahre im Leben von Escobar und lässt uns in die Blütezeit eines der größten Drogenimperien aller Zeiten eintauchen.

Wertung:

10. Penny Dreadful – Staffel 3

Mit der finalen Staffel beweist die Fantasy/Horror-Serie „Penny Dreadful“, dass auch düstere Stoffe interessante Figuren hervorbringen können. Der Entdecker Sir Malcolm Murray (Timothy Dalton), der amerikanische Revolverheld Ethan Chandler (Josh Hartnett), das Medium Vanessa Ives (Eva Green), der mysteriöse Dandy Dorian Gray (Reeve Carney), der Wissenschaftler Dr. Victor Frankenstein (Harry Treadaway) und dessen monströse Schöpfung (Rory Kinnear) nehmen es im viktorianischen London mit einer Vielzahl von finsteren Kreaturen auf. Die von John Logan und Sam Mendes (beide bekannt aus den Bond-Filmen Skyfall und Spectre) produzierte Serie schafft es tiefgründige Charaktere, schaurige Bilder und künstlerische Elemente zu einem packenden Gesamtwerk zu vereinen und sichert sich damit einen Platz in den Top 10.

Wertung:

11. House of Cards – Staffel 4

In der vierten Staffel des spannenden Polit-Dramas „House of Cards“ liefert sich Präsident Frank Underwood (Kevin Spacey) einen erbitterten Wahlkampf mit seinem Konkurrenten Will Conway (Joel Kinnaman). Unterstützt von seiner Frau Claire (Robin Wright) setzt er alles daran, sein Amt zu behalten und schreckt dabei nicht vor Erpressung oder Korruption zurück. Die grandios besetzte Serie glänzt auch im vierten Jahr mit starken Dialogen, kompromisslosen Charakteren und Nervenkitzel.

Wertung:

12. The Girlfriend Experience – Staffel 1

Die auf dem gleichnamigen Spielfilm von Steven Soderbergh basierende Serie „The Girlfriend Experience“ folgt Jurastudentin Christine Reade (Riley Keough), die sich in New York als luxuriöses Call Girl versucht und schon bald feststellen muss, dass ihr Doppelleben verheerende Auswirkungen auf ihr berufliches und privates Leben hat. Die überraschend vielschichtige Performance von Keough, die auf wahren Begebenheiten beruhende Story sowie die äußerst freizügigen und expliziten Sexszenen, heben „The Girlfriend Experience“ deutlich von anderen Serien aus der Kategorie Guilty Pleasure ab.

Wertung:

13. Shameless – Staffel 7

In der mittlerweile siebten Staffel der Dramedy-Serie „Shameless“ geht es im Hause Gallagher drunter und drüber. Familienvater Frank (William H. Macy) verbringt seine Zeit lieber als Säufer, als sich um seine sechs Kinder zu kümmern. Somit muss seine älteste Tochter Fiona (Emmy Rossum) überwiegend als Oberhaupt dienen und die instabile Familie zusammenhalten. Diesen schwierigen Job hat sie nun endgültig satt und versucht sich mit ihrem eigenen Unternehmen eine berufliche Karriere aufzubauen. Auch die anderen Geschwister – darunter Lip (Jeremy Allen White), Ian (Cameron Monaghan), Debbie (Emma Kenney), Carl (Ethan Cutkosky) und Liam (Brenden Sims) – haben es schwer und müssen noch ihren Platz im Leben finden. Die mit liebenswerten Charakteren, kuriosen Momenten und dramatischen Wendungen vollgepackte Serie macht noch immer mächtig Spaß.

Wertung:

14. Masters of Sex – Staffel 4

Die Drama-Serie „Masters of Sex“ erzählt die wahre Geschichte von Dr. William Masters (Michael Sheen) und seiner Assistentin Virginia Johnson (Lizzy Caplan), die maßgeblich an der sexuellen Revolution beteiligt waren und als Pioniere in der Wissenschaft der menschlichen Sexualität gelten. Die fesselnden Charaktere, das historisch detaillierte Setting sowie der gute Mix aus Drama und Romantik machen aus „Masters of Sex“ ein faszinierendes Erlebnis. Leider hat die von Kritikern gelobte Serie mit ihrer vierten Staffel ihr vorzeitiges Ende gefunden.

Wertung:

15. Bates Motel – Staffel 4

In der vierten Staffel der Drama/Thriller-Serie „Bates Motel“ nimmt die verstörende Beziehung zwischen Norman Bates (Freddie Highmore) und seiner Mutter Norma (Vera Farmiga) immer groteskere Formen an. Der grandiose Cast, allen voran Highmore und Farmiga, erweist sich als perfekte Besetzung und verleiht den Figuren den nötigen Tiefgang. Das vor Alfred Hitchcock’s Mystery-Thriller „Psycho“ angesiedelte Prequel sorgt mit seinen schockierenden Wendungen und verstörenden Momenten für eine beklemmende Stimmung bei den Zuschauern.

Wertung:

16. The Americans – Staffel 4

Zur Zeit des Kalten Krieges müssen sich die sowjetischen Agenten Phillip (Matthew Rhys) und Elizabeth Jennings (Keri Russell) in der vierten Staffel der Krimi-Serie „The Americans“ mehr den je auf einander verlassen und werden mit schwierigen Entscheidungen konfrontiert. Innerhalb der eigenen vier Wände kommt es immer wieder zu Spannungen zwischen dem jungen Ehepaar und dessen ahnungslosen Kindern. Mit seinen starken Charakteren, seiner komplexen Geschichte und seinem coolen 80er Jahre Setting beweist „The Americans“ eindrucksvoll, dass das Thema Spionage noch lange nicht erschöpft ist.

Wertung:

17. Ray Donovan – Staffel 4

In der vierten Staffel der beinharten Krimi-Serie „Ray Donovan“ muss sich der titelgebende Fixer (gespielt von Liev Schreiber) mit schwerwiegenden Problemen innerhalb seiner Familie herumschlagen. Nicht zuletzt sein schwieriger Vater Mickey (Jon Voight) sorgt dafür, dass es zwischen ihm und seinen Brüdern zu Streitigkeiten kommt. Darüber hinaus wird Ray immer wieder in die kriminelle Unterwelt gezogen, aus der es nur schwer ein Entkommen gibt. Vor allem Schreiber schafft es seiner Figur eine schmerzliche Tragik zu verleihen und macht aus „Ray Donovan“ ein ehrliches und realistisches Familien-Drama.

Wertung:

18. The Get Down – Staffel 1

„The Get Down“ ist eine für die Streaming-Plattform Netflix produzierte Serie, die einer Gruppe von Teenagern folgt, die in der Bronx der 70er Jahre eine musikalische Karriere anstreben. Dabei erleben sie sowohl die guten, als auch die schlechten Seiten des Musik-Business. Die von Baz Luhrmann und Stephen Adly kreierte Serie beschäftigt sich unter anderem mit der Geburtsstunde des Hip Hop und liefert uns geniale musikalische Momente und bunte Figuren. Erwähnenswert sind vor allem die jungen Darsteller (u.a. Justice Smith, Shameik Moore, Herizen F. Guardiola, Skylan Brooks und Jaden Smith), die ihren Charakteren die nötige Naivität und Leichtigkeit verleihen.

Wertung:

19. Preacher – Staffel 1

Die auf einer Comicvorlage basierende Fantasy-Serie „Preacher“ nimmt uns mit auf einen irren Trip in den tiefsten Süden von Texas. Der Prediger Jesse Custer (Dominic Cooper) begibt sich mit seiner Ex-Freundin Tulip (Ruth Negga) und dem irischen Vampir Cassidy (Joseph Gilgun) auf die Suche nach Gerechtigkeit und wird dabei von einem mysteriösen Killer verfolgt. Mit absurden Charakteren, stilischen Bildern und einer abgefahrenen Story führt uns die erste Staffel in die verrückte Welt von „Preacher“, die viel Potenzial für weitere spannende Geschichten bietet.

Wertung:

20. The Walking Dead – Staffel 7

Mit der siebten Staffel dreht die auf der gleichnamigen Comic-Reihe basierende Zombie-Serie „The Walking Dead“ den Gore- und Splatterfaktor nochmal gehörig auf. Die bunt zusammengewürfelte Truppe rund um Anführer Rick Grimes (Andrew Lincoln), bekommt es diesmal mit dem diabolischen Schurken Negan (Jeffrey Dean Morgan) zu tun. Dieser bildet die größte Stärke der aktuellen Staffel und schafft es in jeder Szene, dass dem Zuschauer ein eiskalter Schauer über den Rücken läuft.

Wertung:

21. Brooklyn Nine-Nine – Staffel 4

Die äußerst amüsante Comedy-Serie „Brooklyn Nine-Nine“ geht in die vierte Runde und steht in Sachen Charme und Witz den vorigen Staffeln in nichts nach. Der von Andy Samberg (erhielt für seine Performance in der ersten Staffel den Golden Globe) verkörperte Detective Jake Peralta, stolpert mit seinen Kollegen erneut über irrwitzige Kriminalfälle und wird dabei stets von seinem strengen Vorgesetzten Captain Ray Holt (grandios: Andre Braugher) überwacht.

Wertung:

22. Vinyl – Staffel 1

Mit der eindrucksvollen Serie „Vinyl“ schickt uns der Sender HBO in die 70er Jahre und folgt dabei dem ehrgeizigen Produzenten Richie Finestra (Bobby Cannavale), der sich in New York auf die Suche nach einer musikalischen Neuentdeckung begibt, um sein Platten-Label zu retten. Das hochkarätig besetzte Musikfest (Max Casella, Olivia Wilde, Juno Temple, Jack Quaid, J.C. MacKenzie, P.J. Byrne, Paul Ben-Victor, Ray Romano, Ato Essandoh und James Jagger) überzeugt mit sattem Sound und coolem Setting. Leider wurde die unter anderem von Martin Scorsese und Mick Jagger produzierte Serie aufgrund der zu hohen Kosten und schlechter Einschaltquoten nach nur einer Staffel abgesetzt.

Wertung:

23. American Horror Story: Roanoke

Nach einem Geisterhaus, einer Nervenheilanstalt, einer Gruppe von Hexen, einem Zirkus voller Freaks und einem bedrohlichen Hotel beschäftigt sich die Horror-Reihe „American Horror Story“ in der sechsten Staffel mit einer überwiegend unbekannten Thematik. Als Matt (Cuba Gooding Jr.) und Shelby (Sarah Paulson) in ein verlassenes Haus im Wald ziehen, geschehen plötzlich merkwürdige Dinge. Schon bald tauchen bösartige Gestalten auf, die zur verschollenen Kolonie „Roanoke“ gehören und dem jungen Paar das Leben schwer machen. Im Vergleich zu den großartigen Vorgänger-Staffeln schneidet die sechste Staffel leider nicht so gut ab. Die in zwei grundlegend unterschiedliche Teile gesplittete Season, verwendet eine ungewöhnliche Erzählstruktur, die nicht vollends überzeugen kann und in Bezug auf Charakterentwicklung und konsequenter Geschichte etwas enttäuscht.

Wertung:

24. Person of Interest – Staffel 5

Mit „Person of Interest“ hat uns Serienschöpfer Jonathan Nolan vor einigen Jahren eine erfrischende Krimi-Serie präsentiert, die mit komplexer Thematik und sympathischen Figuren überzeugt. In der fünften und finalen Staffel geht es für Harold Finch (Michael Emerson), John Reese (Jim Caviezel), Lionel Fusco (Kevin Chapman), Sameen Shaw (Sarah Shahi) und Root (Amy Acker) ums nackte Überleben. Die intelligente Serie hat auch in der letzten Staffel einige Überraschungen parat und verknüpft gekonnt Themen wie die menschliche Privatsphäre, Machtgier, Freundschaft und Loyalität.

Wertung:

25. Hell on Wheels – Staffel 5

Im großen Finale der Western-Serie „Hell on Wheels“ geht es mit riesigen Schritten zur Fertigstellung der Eisenbahn. Der ehemalige Soldat und Sklavenhalter Cullen Bohannon (Anson Mount) macht sich ein letztes Mal die Hände schmutzig und muss einige folgenschwere Entscheidungen treffen. Die Serie wirft einen schonungslosen Blick auf den harten Alltag im Eisenbahngeschäft und geht dabei nicht gerade zimperlich mit seinen Figuren um. „Hell on Wheels“ sichert sich mit fesselnden Momenten und realistischen Charakteren einen Platz in der Top 25.

Wertung:


Erwähnenswerte Serien

  • Agent Carter – Staffel 2
  • Agents of S.H.I.E.L.D. – Staffel 4
  • Akte X – Staffel 10
  • Arrow – Staffel 5
  • The Flash – Staffel 3
  • Gotham – Staffel 3
  • Hawaii Five-0 – Staffel 7
  • Homeland – Staffel 5
  • Legens of Tomorrow – Staffel 2
  • Modern Family – Staffel 8
  • Scream Queens – Staffel 2
  • The Strain – Staffel 3

Nachgeholte und empfehlenswerte Serien

  • Black Mirror – Staffel 1-2
  • Entourage – Staffel 1-8
  • Fargo – Staffel 1-2
  • Vikings – Staffel 1-3
Share
Veröffentlicht in Best of Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*