Primetime Emmy Awards 2016 – Die Gewinner

emmys2016-jimmykimmel

In der Nacht von gestern auf heute wurden zum 68. Mal die alljährlichen Primetime Emmy Awards verliehen, bei denen die besten Leistungen im TV-Bereich geehrt werden.

Als große Sieger gingen die Drama-Serie Game of Thrones, die Comedy-Serie Veep und die limitierte Serie The People v. O.J. Simpson: American Crime Story hervor.

Über Darstellerpreise durften sich Rami Malek, Tatiana Maslany, Jeffrey Trambor, Julia Louis-Dreyfus, Courtney B. Vance, Sarah Paulson, Ben Mendelsohn, Maggie Smith, Louie Anderson, Kate McKinnon, Sterling K. Brown und Regina King freuen.

Der Publikumsliebling Game of Thrones konnte für seine sechste Staffel insgesamt zwölf Emmys (wie bereits im Vorjahr) abstauben und geht damit als die Serie mit den meisten Awards aller Zeiten in die Geschichte ein. Insgesamt hat die epische Fantasy-Adaption bis dato 38 Trophäen erhalten.

Jimmy Kimmel führte als Moderator durch die Show.

Hier die komplette Liste der Gewinner:

  • Beste Drama-Serie = Game Of Thrones
  • Beste Comedy-Serie = Veep
  • Beste limitierte Serie = The People v. O.J. Simpson: American Crime Story
  • Bester TV-Film = Sherlock – Die Braut des Grauens
  • Bester Hauptdarsteller in einer Drama-Serie = Rami Malek (Mr. Robot)
  • Beste Hauptdarstellerin in einer Drama-Serie = Tatiana Maslany (Orphan Black)
  • Bester Nebendarsteller in einer Drama-Serie = Ben Mendelsohn (Bloodline)
  • Beste Nebendarstellerin in einer Drama-Serie = Maggie Smith (Downton Abbey)
  • Bester Hauptdarsteller in einer Comedy-Serie = Jeffrey Tambor (Transparent)
  • Beste Hauptdarstellerin in einer Comedy-Serie = Julia Louis-Dreyfus (Veep)
  • Bester Nebendarsteller in einer Comedy-Serie = Louie Anderson (Baskets)
  • Beste Nebendarstellerin in einer Comedy-Serie = Kate McKinnon (Saturday Night Live)
  • Bester Hauptdarsteller in einer limitierten Serie/Film = Sarah Paulson (The People v. O.J. Simpson: American Crime Story)
  • Beste Hauptdarstellerin in einer limitierten Serie/Film = Courtney B. Vance (The People v. O.J. Simpson: American Crime Story)
  • Bester Nebendarsteller in einer limitierten Serie/Film = Sterling K. Brown (The People v. O.J. Simpson: American Crime Story)
  • Beste Nebendarstellerin in einer limitierten Serie/Film = Regina King (American Crime)
  • Beste Regie für eine Drama-Serie = Miguel Sapochnik (Game Of Thrones – “The Battle of the Bastards”)
  • Bestes Drehbuch für eine Drama-Serie = David Benioff & D.B. Weiss (Game Of Thrones – “The Battle of the Bastards”)
  • Beste Regie für eine Comedy-Serie = Jill Soloway (Transparent – „Man On The Land“)
  • Bestes Drehbuch für eine Comedy-Serie = Aziz Ansari & Alan Yang (Master Of None)
  • Beste Regie für eine limitierte Serie, Film oder Special (Drama) = Susanne Bier (The Night Manager)
  • Bestes Drehbuch für eine limitierte Serie, Film oder Special (Drama) = D.V. DeVincentis (The People v. O.J. Simpson: American Crime Story – „Marcia, Marcia, Marcia“)
  • Beste Realityshow (Wettbewerb) = The Voice
  • Beste Variety-Show (Sketch) = Key & Peele
  • Beste Variety-Show (Talk Series) = Last Week Tonight with John Oliver
  • Beste Regie für ein Variety-Special = Thomas Kail & Alex Rudzinski (Grease: Live)
  • Bestes Drehbuch für ein Variety-Special = Patton Oswalt (Patton Oswalt: Talking For Clapping)

Hier nochmal die Gewinner der Creative Arts Emmys, die bereits zu einem früheren Zeitpunkt verkündet wurden:

  • Bester Gast-Darsteller in einer Drama-Serie = Hank Azaria (Ray Donovan)
  • Beste Gast-Darstellerin einer Drama-Serie = Margo Martindale (The Americans)
  • Bester Gast-Darsteller in einer Comedy-Serie = Peter Scolari (Girls)
  • Beste Gast-Darstellerin in einer Comedy-Serie = Tina Fey & Amy Poehler (Saturday Night Live)
  • Beste Comedy- oder Drama-Serie (Short-Format) = Childrens Hosptial
  • Bester Darsteller in einer Comedy- oder Drama-Serie (Short Format) = Rob Corddry (Childrens Hospital)
  • Beste Darstellerin in einer Comedy- oder Drama-Serie (Short Format) = Patrika Darbo (Acting Dead)
  • Beste Kindersendung = It’s Your 50th Christmas, Charlie Brown!
  • Beste animierte Sendung = Archer („The Figgis Agency“)
  • Beste animierte Sendung (Short-Format) = Robot Chicken („Robot Chicken Christmas Special: The X-Mas United“)
  • Bestes Individual Achievement in Animation = Jason Kolowski -> Production Designer (Adventure Time – „Bad Jubies“) / Tom Herpich -> Storyboard Artist (Adventure Time – „Stakes Pt. 8: The Dark Cloud“) / Jason Carpenter -> Animation Production Designer (He Named Me Malala) / Chris Tsirgiotis -> Background Designer (Long Live The Royals – „Punk Show“) / Scott Daros -> Character Animator (Robot Chicken – „DC Comics Special III: Magical Friendship“)
  • Beste Voice-Over Performance Seth MacFarlane (Family Guy)
  • Bester Erzähler (Narrator) = Keith David (Jackie Robinson)
  • Beste Variety-Show (Short-Format) = Park Bench with Steve Buscemi
  • Bestes Nonfiction-Program oder Reality-Show (Short-Format) = Inside Look: The People v. O.J. Simpson: American Crime Story)
  • Beste Regie für eine Variety-Show = Ryan McFaul (Inside Amy Schumer)
  • Bestes Drehbuch für eine Variety-Show = Kevin Avery, Tim Carvell, Josh Gondelman, Dan Gurewitch, Geoff Haggerty, Jeff Maurer, John Oliver, Scott Sherman, Will Tracy, Jill Twiss & Juli Weiner (Last Week Tonight with John Oliver)
  • Bestes Variety-Special = The Late Late Show Carpool Karaoke Prime Time Special
  • Beste Regie für ein Nonfiction-Program = Laura Ricciardi & Moira Demos (Making A Murderer)
  • Bestes Drehbuch für ein Non-Fiction-Program = Laura Ricciardi & Moira Demos (Making A Murderer)
  • Bestes Unstructured Reality Program = Born This Way
  • Bestes Structured Reality Program = Shark Tank
  • Bester Host für eine Reality- oder Wettbewerb-Show = RuPaul Charles (RuPaul’s Drag Race)
  • Beste Doku oder Nonfiction Special = What Happened, Miss Simone?
  • Beste Doku oder Nonfiction-Serie = Making A Murderer
  • Exceptional Merit in Documentary Filmmaking = Cartel Land / Jim: The James Foley Story
  • Beste Informational Series oder Special = Anthony Bourdain: Parts Unknown
  • Bestes Special Class Program = Grease: Live
  • Bestes Interactive Program = The Late Late Show with James Corden
  • Beste Kreativarbeit im Bereich Interactive Media
    • Multiplatform Storytelling: Archer Scavenger Hunt
    • Original Interactive Program: Henry
    • Social TV Experience: @Midnight with Chris Hardwick
    • User Experience And Visual Design: Cartoon Network App Experience
  • Beste Werbung = Love Has No Labels (Ad Council)
  • Bestes Casting für eine Comedy-Serie = Allison Jones & Ben Harris (Veep)
  • Bestes Casting für eine Drama-Serie = Nina Gold, Robert Sterne & Carla Stronge (Game Of Thrones)
  • Bestes Casting für eine limitierte Serie, TV-Film oder Special = Jeanne McCarthy, Nicole Abellera Hallman, Courtney Bright & Nicole Daniels (The People v. O.J. Simpson: American Crime Story)
  • Beste Kamera für eine Serie (Single-Camera) = James Hawkinson (The Man In The High Castle – „The New World“)
  • Beste Kamera für eine Serie (Multi-Camera) = John Simmons (Nicky, Ricky, Dicky & Dawn – „Go Hollywood“)
  • Beste Kamera für  eine limitierte Serie oder einen TV-Film = Dana Gonzales (Fargo – „Waiting For Dutch“)
  • Beste Kamera für ein Nonfiction Program = Matthew Heineman & Matt Porwoll (Cartel Land)
  • Beste Kamera für eine Reality-Show = Cinematography Team (Life Below Zero – „Breaking Through“)
  • Beste Ausstattung für eine zeitgemäße Serie oder Fantasy-Serie (einstündig oder mehr) = Deborah Riley, Paul Ghirardani & Rob Cameron (Game Of Thrones – „Blood Of My Blood“, „The Broken Man“ & „No One“)
  • Beste Austattung für eine periodische Serie (einstündig oder mehr) = Donal Woods, Mark Kebby & Linda Wilson (Downton Abbey – „Part 5“ & „Part 7“)
  • Beste Austattung für eine zeitgemäße Serie (halbstündig oder weniger) = Cat Smith, Macie Vener & Susan Mina Eschelbach (Transparent – „Kina Hora“, „The Book Of Life“ & „Man On The Land“)
  • Beste Ausstattung für eine Variety-, Nonfiction-, Event- oder Award-Show = David Korins, Joe Celli & Jason Howard (Grease: Live)
  • Beste Ausstattung für eine Variety-, Nonfiction- oder Reality-Show = Schuyler Telleen & Katherine Isom (Portlandia – „Family Emergency“, „Pickathon“ & „Weirdo Beach“)
  • Bester Schnitt für eine Drama-Serie (Single-Camera) = Tim Porter (Game Of Thrones – „Battle Of The Bastards“)
  • Bester Schnitt für eine Comedy-Serie (Single-Camera) = Kabir Akhtar (Cray Ex-Girlfriend – „Josh Just Happens To Live Here!“)
  • Bester Schnitt für eine Comedy-Serie (Multi-Camera) = Peter Chakos (The Big Bang Theory – „The Opening Night Excitation“)
  • Bester Schnitt für eine limitierte Serie oder einen TV-Film (Single-Camera) = C. Chi-Yoon Chung (The People v. O.J. Simpson: American Crime Story – „The Race Card“)
  • Bester Schnitt für eine Variety-Show = Anthony Miale (Last Week Tonight with John Oliver)
  • Bester Schnitt für ein Nonfiction Program = Moira Demos (Making A Murderer)
  • Bester Schnitt für eine unstrukturierte Reality-Show = Steve Lichtenstein, Craig A. Colton, Nena Erb & Dan Golding (Project Greenlight – „Accident Waiting To Happen“)
  • Bester Schnitt für eine strukturierte Reality-Show (Wettbewerb) = Mark Cegielski, James Horak, Julie Janata, Elise Ludwig, Justin Robertson, Conrad Stanley & Shelly Stocking (Who Do You Think You Are? – „Bryan Cranston“)
  • Bester Tonschnitt für eine Serie = Benjamin Cook, Sue Cahill, Stefan Henrix, Jeffrey A. Pitts, Tim Tuchrello, Brett Voss, Michael Baber, Jeffrey Wilhoit & Dylan Tuomy-Wilhoit (Black Sails – „XX“)
  • Bester Tonschnitt für eine limitierte Serie, einen TV-Film oder ein Special = Kurt N. Forshager, Joe Bracciale, Robert Bertola, Paul Shikata, Mark Bensi & John Elliot (Fargo – „The Castle“)
  • Bester Tonschnitt für ein Nonfiction Program (Single- oder Multi-Camera) = Tom Paul, Sean Garnhart, Ryan Collison, Joanna Fang, Leslie Bloome, Mark Filip & Billy Orrico (Cartel Land)
  • Beste Tonmischung für eine Comedy- oder Drama-Serie (einstündig) = Onnalee Blank, Mathew Waters, Richard Dyer & Ronan Hill (Game Of Thrones – „Battle Of The Bastards“)
  • Beste Tonmischung für eine Comedy-, Drama- oder animierte Serie (halbstündig) = Andy D’Addario, Gary Gegan, Thomas Varga, Bill Higley & Chris Navarro (Mozart In The Jungle – „Nothing Resonates Like Rhinoceros Foreskin“)
  • Beste Tonmischung für eine limitierte Serie oder einen TV-Film = Doug Andham, Joe Earle, Judah Getz & John Bauman (The People v. O.J. Simpson: American Crime Story – „From The Ashes Of Tragedy“)
  • Beste Tonmischung für eine Variety-Show oder ein Special = Ken Hahn, Paul Bevan, Skip Kent & Lawrence Rock (Danny Elfman’s Music From The Films Of Tim Burton)
  • Beste Tonmischung für ein Nonfiction Program (Single- oder Multi-Kamera) = Erik Schuiten (Vice – „Fighting Isis“)
  • Beste Kostüme für eine periodische Serie, Fantasy-Serie, limitierte Serie oder einen TV-Film = Michele Clapton, Chloe Aubry & Sheena Wichary (Game Of Thrones – „The Winds Of Winter“)
  • Beste Kostüme für eine zeitgenössische Serie, limitierte Serie oder einen TV-Film = Lou Eyrich, Helen Huang & Marisa Aboitiz (American Horror Story: Hotel – „Chutes And Ladders“)
  • Beste Kostüme für eine Variety-Show, Nonfiction Program oder Reality-Show = Paul Tazwell, Rachel Attridge, Dana Burkart & Rory Powers (The Wiz Live!)
  • Bestes Hairstyling für eine Serie (Single-Camera) = Nic Collins & Adele Firth (Downton Abbey – „Episode 9“)
  • Bestes Hairstyling für eine Serie oder Special (Multi-Camera) = Bettie O. Rogers, Jodi Mancuso, Inga Thrasher, Jennifer Serio, Cara Hannah Sullivan & Joe Whitmeyer (Saturday Night Live – „Host: Fred Armisen“)
  • Bestes Hairstyling für eine limitierte Serie oder einen TV-Film = Chris Clark, Natalie Driscoll, Shay Sanford-Fong & Katrina Chevalier (The People v. O.J. Simpson – American Crime Story)
  • Bestes Non-Prosthetic Makeup für eine Serie (Single-Camera) = Jane Walker, Kate Thompson, Nicola Matthews, Kay Bilk, Marianna Kyriacou & Pamela Smyth (Game Of Thrones – „Battle Of The Bastards“)
  • Bestes Non-Prosthetic Makeup für eine Serie oder Special (Multi-Camera) = Scott Wheeler, Suzy Diaz, Jason Hamer, Natalie Thimm & Michael Blake (Key & Peele – „Y’all Ready For This?“)
  • Bestes Non-Prosthetic Makeup für eine limitierte Serie oder einen TV-Film = Eryn Krueger Mekash, Kim Ayers, Michael Mekash, Silvina Knight, James MacKinnon & Sarah Tanno (American Horror Story: Hotel)
  • Bestes Prosthetic Makeup für eine Serie, limitierte Serie, TV-Film oder Special = Jane Walker, Sarah Gower, Emma Sheffield, Tristan Versluis & BArrie Gower (Game Of Thrones – „The Door“)
  • Beste Musik für eine Serie (Original Dramatic Score) = Mac Quayle (Mr. Robot – „eps1.0_hellofriend.mov“)
  • Beste Musik für eine limitierte Serie, TV-Film oder Special (Original Dramatic Score) = Victor Reyes (The Night Manager – „Episode 2“)
  • Beste Musik-Regie = Danny Elfman (Danny Elfman’s Music From The Films Of Tim Burton)
  • Beste Musik und Songtexte = Diane Warren (The Hunting Ground – „‚Til It Happens To You“)
  • Bestes Vorspann-Design = Patrick Clair, Paul Kim, Jose Limon & Raoul Marks (The Man In The High Castle)
  • Beste Vorspann-Musik = Sean P. Callery (Marvel’s Jessica Jones)
  • Beste Visuelle Effekte = Steve Kullback, Joe Bauer, Adam Chazen, Derek Spears, Eric Carney, Sam Conway, Matthew Rouleau, Michelle Blok & Glenn Melenhorst (Game Of Thrones – „Battle Of The Bastards“)
  • Beste unterstützende Visuelle Effekte = Danny Hargreaves, Henry Brook, Dewi Foulkes, JC Deguara, Natalie Reid, Sara Bennett, Matis Derkacz, Neil Alford & Amy Felce (Sherlock: Die Braut des Grauens)
  • Beste Stunts für eine Drama-Serie, eine limitierte Serie oder einen TV-Film = Rowley Irlam (Game Of Thrones)
  • Beste Stunts für eine Comedy-Serie oder eine Variety-Show = Eddie Perez (Shameless)
  • Beste Choreographie = Quest Crew (America’s Best Dance Crew – Routines: „Runaway Baby“, „Take U There“ & „Summer Thing“) / Kathryn Burns (Crazy Ex-Girlfriend – Routines: „I’m So Good at Yoga“, „A Boy Band Made Up of Four Joshes“ & „Settle For Me“)
  • Beste technische Regie, Kameraarbeit oder Videokontrolle für eine limitierte Serie, einen TV-Film oder ein Special = Eric Becker, Bert Atkinson, Keith Dicker, Randy Gomez Sr., Nat Havholm, Ron Lehman, Dave Levisohn, Tore Livia, Mike Malone, Adam Margolis, Rob Palmer, Brian Reason, Damien Tuffereau, Easter Xua, Chris Hill & Matt Pascale (Grease: Live)
  • Beste technische Regie, Kameraarbeit oder Videokontrolle für eine Serie = Charles Ciup, Brian Reason, Hector Ramirez, Nat Havholm, Jeff Wheat, Bert Atkinson, Bettina Levesque, Adam Margolis, Damien Tuffereau, Easter Xua, Mike Malone, Rob Palmer, Ron Lehman, Keith Dicker, Mike Carr, Ed Horton, Dylan Sanford, Freddy Frederick, Chris Hill & Ed Moore (Dancing With The Stars – „The Finals, Part 2“)
  • Bestes Lichtdesign/Lichtregie für eine Variety-Show = Oscar Dominguez, Samuel Barker, Daniel K. Boland, Craig Housenick & Johnny Bradley (The Voice – „Episode 917A“)
  • Bestes Lichtdesign/Lichtregie für ein Variety-Special = Al Gurdon, Travis Hagenbuch, Madigan Stehly, Will Gossett & Ryan Tanker (Grease: Live)

emmys2016-slice

Share
Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*