Spoilerfreie Review – „The Hole in the Ground“

Mit dem irischen Horror-Thriller „The Hole in the Ground“ feiert Regisseur Lee Cronin (Through the Night, The Masterplan, Ghost Train, Minutes Past Midnight) sein Spielfilmdebüt. Darin versucht die junge Mutter Sarah O’Neill (Seána Kerslake) ihrer schmerzhaften Vergangenheit zu entfliehen und zieht mit ihrem kleinen Sohn Chris (James Quinn Markey) in eine Kleinstadt, die sich in unmittelbarer Nähe eines Waldes befindet. Nach einem Streit läuft Chris genau in diesen Wald und Sarah entdeckt bei der Suche nach ihm ein mysteriöses Loch im Boden, das eine düstere Aura umgibt. Obwohl Chris scheinbar unversehrt wieder zurückkehrt, bemerkt Sarah jedoch allmählich einige beängstigende Veränderungen in seinem Verhalten.

Eine verstörende Begegnung mit der offensichtlich verrückten Nachbarin Noreen Brady (Kati Outinen), die vor einigen Jahren ihr eigenes Kind tötete, lässt Sarah noch mehr an ihrem Verstand zweifeln und sie fällt immer tiefer in einen Strudel voller Paranoia und Misstrauen. Dabei wird Sarah ständig von ein und derselben Frage geplagt: Ist der Junge, mit dem sie in einem Haus lebt, wirklich noch ihr Sohn?

Der Film beginnt recht gemächlich und packt zunächst einige bekannte Horror-Klischees aus, wird jedoch im späteren Verlauf immer spannender und hebt sich mit seiner ganz eigenen Machart von den durchschnittlichen Werken des Horror-Genres ab. Technisch gesehen werden dem Zuschauer einige ausgeklügelte Kamerafahrten, interessante Schnitttechniken und eine schaurige Musik geboten, die zur bedrohlichen Grundstimmung beiträgt. Schauspielerisch verwöhnen uns die eher unbekannte Hauptdarstellerin Seána Kerslake (Dollhouse, A Date for Mad Mary, Can’t Cope Won’t Cope, We Ourselves) und ihr junger Co-Star James Quinn Markey (Vikings, Mother’s Day) mit starken Performances. Der Film bietet in Sachen Story zwar nichts Neues, da gestörte Mutter/Kind-Beziehungen sowie übernatürliche Erscheinungen oft thematisiert werden, doch der gruselige Flair und die überraschenden Wendungen ziehen den Zuschauer trotzdem in seinen Bann.

„The Hole in the Ground“ ist ein kleiner aber feiner Horror-Thriller, der mit einer bedrohlichen Stimmung, schockierenden Wendungen und seinen beiden gut agierenden Hauptdarstellern punktet.

Der Streifen startet am 3. Mai 2019 in den österreichischen Kinos und wird von Filmladen vertrieben.

rb

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.